KSC Hattenburg e.V.
  Home
 






Hattenburgs Frauen schlagen Tabellenführer

Männer 1 bezwingen Niederstotzingen, Männer 2 weiterhin ungeschlagen, Frauen 2 unterliegt Bergatreute

Verbandsliag Württemberg Männer: KSC Hattenburg : TSV Niederstotzingen 6:2 (3388:3189)

Einen deutlichen Sieg fuhren die Hattenburger Männer gegen den TSV Niderstotzingen ein und katapultierten diese auf den letzten Tabellenplatz. Den Beginn machten Tobias Saiger und Marco Chioditti. Saiger (553/0) kam schwer in die Partie und fand diesmal nicht in sein gewohnt sicheres Spiel, trotz mehr Kegel, musste er den Punkt seinem Gegner überlassen aufgrund nur 1,5 gewonnen Sätze. Chioditti (535/1) machte es ein weiteres mal spannend, wie schon in den letzten Partien, trennte ihn zum Gegner nur 5 Kegel. Da er aber zudem auch noch 2,5 Sätze gewann, war der Punkt für Hattenburg sicher. Mit 12 Kegel Vorsprung gingen Daniel Bechter und Roland Chioditti auf die Bahn. Bechter (521/0) hatte ein spannendes Match mit seinem Gegner. Ständig wechselte die Führung untereinander und bei geteilten Sätzen, hatte Bechter mit drei Kegel das Nachsehen. Chioditti (591/1) hatte keine Mühe bei seinem Duell. Vorallem im Räumen (231) ließ er seinem Gegner keine Chance und holte zudem 88 Kegel. Bei 2:2 und plus 97 Kegel war es nunb an Andre Weitzmann und Matthias Moser den Sieg perfekt zu machen. Weitzmann (553/1) startete furios und gewann die ersten drei Sätze, so dass ihm der Punkt nicht mehr zu nehmen war. Was sich nebenan abspielte, war Kegelsport vom feinsten. Moser schrammte mit vier blitzsauberen Sätzen und 635 (402/233) Kegel nur knapp an seinem eignen Bahnrekord vorbei. Sein Gegner mühte sich zwar mit zu halten, hatte aber natürlich keine Chance.
 

Verbandsliga Württemberg Frauen: KSC Hattenburg : EKC Lonsee 5:3 (3031:2985)

Dass die Hattenburger Bahnen nicht leicht zu spielen sind, musste auch der bis dato ungeschlagene Tabellenführer aus Lonsee schmerzlich erfahren. Zu Beginn sah es noch so aus, dass sich der Favorit durchsetzen wird. Tanja Keller (522/0) spielte das beste Ergebnis der Hattenburger, allerdings hatte sie gegen die Partiebeste keine Chance und musste 41 Kegel abgeben. Verena Greif (481/0) konnte auch nur in einem Satz überzeugen und hielt dadurch den Schaden noch gering. Mit 0:2 und -62 Kegel stand der KSC Hattenburg mit dem Rücken zur Wand. In der Mittelpaarung sollte sich das Blatt wenden. Christine Dolderer (497/0) ließ in den zweiten 60 Wurf ihre Sicherheit vermissen und musste den Punkt, sowie weitere 25 Kegel, der Gegnerin überlassen. Nicole Miller (520/1) zeigte eine solide Leistung wie in den letzten Wochen und profitierte von einem Doppelwechsel bei ihren Kontrahentinnen. Der KSC Hattenburg wünscht der Spielerin aus Lonsee eine baldige Genesung. Am Ende holte Miller 91 Kegel auf und gab somit einen Holzvorsprung der Schlussachse mit. Nun war es an Marina Riegger und Sara Moser die fehlenden zwei Punkte zu holen. Moser (492/1) sicherte sich die ersten zwei Sätze, musste aber nach dem verlorenen dritten nochmals zittern. Nervenstark hielt sie ihre Gegnerin im letzten Satz in Schach. Riegger (519/1) steigert sich immer weiter zu den Vorwochen und konnte jeden Satz zu ihren Gunsten verbuchen. Somit belohnten sich die Frauen für die tolle Aufholjagd und machten den Titelkampf daurch wieder spannender.
 

2. Bezirksliga OZ Männer:  KSC Hattenburg II : SKC Vilsingen III 7:1 (2956:2764)

Das Spiel war an diesem Tag nicht auf hohem Niveau, trotzdem ließ der KSC Hattenburg seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Jan Schuler (498) und Felix Pfeiffer (503) legten gleich einen perfekten Start hin und holten alle acht Sätze. Zudem brachten sie Hattenburg mit 80 Kegel in Front. Christoph Weitmann (498) nahm die Steilvorlage an und knüpfte seinem Gegner ebenfalls alle Sätze, sowie 94 Kegel ab. Rolf Ludescher sicherte sich den ersten Satz, war dann im zweiten so von der Rolle, dass er durch Tim Binanzer ersetzt wurde. Zusammen kamen sie auf 498 Kegel und drei gewonenen Sätze. Somit war die Partie schon gelaufen. Dominic Schreiber kam nicht in den Tritt und verlor beide Sätze, für ihn wurde Daniel Bechter ins Spiel gebracht, der es aber nicht mehr richten konnte und mit 498 Kegel den Punkt abgeben musste. Raphael Dolderer lieferte sich noch ein spannendes Duell mit seinem Gegner. Bei ausgeglichenen Satzgewinnen, war es mit 479 Kegel genau ein Kegel mehr, der zu dem Punktgewinn reichte.
 

Bezirksklasse A OZ Frauen: KSC Hattenburg : KSV Bergatreute 2:4 (1851:1925)

Die einzige Niederlage an dem Wochenende musste die zweite Frauenmannschaft hinnehmen. Dabei lief es anfänglich noch nach Plan. Zwar hatte Leonie Burgmaier mit 421 Kegel das Nachsehen, doch Lisa Schick konterte mit guten 490 Kegel und brachte Hattenburg in Front. Vivien Fackler stand an diesem Tag völlig neben sich und musste mit 428 Kegel knapp 100 Kegel abgeben. Nach langjähriger Pause betrat Carina Bruno zum ersten mal wieder die Kegelbahn. Zusammen mit Sara Moser, die im letzten Durchgang noch ins Spiel kam, brachten sie es auf 512 Kegel und holten noch den zweiten Punkt.

 
  Diese Seite wurde bisher von 97614 Besucher angeschaut  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=