KSC Hattenburg e.V.
  Home
 




 KSC Hattenburg startet mit zwei Niederlagen in die Saison
Durch die Pandemie und Hygienemaßnahmen, starten in diesem Jahr die Verbandsligen normal in die Saison, während alle anderen Ligen erst im Oktober beginnen.
 
Verbandsliga Württemberg Männer: SKV Brackenheim : KSC Hattenburg 5:3 (3501:3410)
Zum Saisonstart reisten die Männer 1 des KSC nach Nordheim zum Auswärtsspiel gegen den SKV Brackenheim. Wie auch bereits in den Jahren zuvor, geriet der KSC gleich zu Beginn weit ins Hintertreffen, da der Brackenheimer Ralf Blaich (658) einmal mehr gegen seinen Lieblingsgegner glänzte. Marco Chioditti (510/0) hatte somit klar das Nachsehen gegen seinen Kontrahenten. Dennoch konnte man durch Tobias Saiger (564/1) zumindest den ersten Mannschaftspunkt einheimsen. In den Mittelpaarungen überragte dann Roland Chioditti (643/1) und hielt die Partie somit noch offen. Daniel Bechter (560/0) zeigte zeitgleich ebenfalls eine gute Leistung, wurde am Ende dafür allerdings nicht mit einem Punkt belohnt. Nun war es an Matthias Moser (578/1) und André Weitzmann (555/0) das Spiel wie in den Jahren zuvor noch zu drehen. Doch dieses Mal waren die Hausherren am Ende zu stark aufgestellt und ließen die Hatto Männer nicht mal mehr in Schlagdistanz kommen. Am Ende standen ein Einzelbahnrekord sowie der Mannschaftsbahnrekord für die Brackenheimer zu Buche. 
 
Verbandsliga Württemberg Frauen: Fire Pins Essingen : KSC Hattenburg 7:1 (3234:3171)
 
Für den KSC machten Nicole Miller und Verena Greif den Anfang. Deutlich durchwachsen starteten sie in ihre Partie. Während Verena nie Anschluss an ihre Gegnerin fand und lediglich nur einen Satzpunkt für sich gewonnen konnte (491/0), war es bei Nicole deutlich spannender. Leider konnte Nicole ihre Nerven beim letzten Wurf nicht unter Beweis stellen und verlor haarscharf mit 505/0 zu 506 Kegel.
Deutlich stärker begannen im Mittelpaar Tanja Keller und Vera Arnold. Mit neuer persönlichen Bestleistung von 575/1  Kegel konnte Tanja ihre Gegnerin souverän in Schach halten. Ebenfalls spannend machte es Vera, die sich jedoch mit 532/0 zu 555 Kegel geschlagen geben musste.
Nun lag es an Marina Riegger und Sara Moser den Rückstand von 12 Kegeln aufzuholen. Trotz guter Leistungen mit 530/0 (Riegger) und 538/0 (Moser) mussten beide den Mannschaftspunkt dem Gegner überlassen. Die spannende Partie endete mit 7:1 für die Gegner.
 
  Diese Seite wurde bisher von 103692 Besucher angeschaut  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden